Kino im Café

18. Mai 2019 16:00 — 21:30
Kino im Cafe 2 HP

In Solidarität mit der Initiative „DIE VIELEN e.V. Wir sind die Vielen“ veranstaltet sankt peter einen Filmabend zum Thema Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Realitäten von Flüchtenden. „DIE VIELEN“ sind gegründet worden, um sich den Druck und Gewalt der Rechten Szene, die seit der Krise im Mittleren Osten mehr und mehr in Deutschland zunimmt, vereint entgegenzustellen und ein Zeichen zu setzen. „WIR SIND VIELE JEDE*R EINZELNE VON UNS“, und zusammen sind wir stärker als jede Rechte Ideologie.

 

Wir zeigen:

 

16:00 // Neue Liebe (OV / FSK 0)
[https://vimeo.com/129107296]

17:15 // Das schweigende Klassenzimmer (OV / FSK 12)
[https://www.youtube.com/watch?v=RVs_LXtBvgQ]


19:30 // Mario (OV / FSK 0)
[https://www.youtube.com/watch?v=PSqLoAYbUmk]

Zu den Filmen:

 

Neue Liebe (Deutschland, 2015, 52 min) 

 

„Neue Liebe“ erzählt vom Leben und der Flucht jener Kinder und Jugendlicher, die ihre Heimat verlassen mussten und nun in Deutschland ein neues Zuhause suchen. Einfühlsam und authentisch zeigt dieser Dokumentarfilm, wie Migration und Flucht die Leben dieser jungen Menschen prägen, und wie sie, entgegen aller Widrigkeiten, über sich selbst hinauswachsen und ihre eigene Zukunft bestimmen. Beeindruckend ist hier nicht nur ihre Ehrlichkeit, sondern auch, dass manche dieser Jugendlichen hinter den Kameras mitgewirkt haben. 

 

 

Das Schweigende Klassenzimmer (Deutschland, 2018, 111 min) 

 

Wie Medien und Regierungen unsere Meinungen beeinflussen und dass jede*r Einzelne* über Macht verfügt, durch Protest und Achtsamkeit diese Welt zu verändern, wird in „Das Schweigende Klassenzimmer“ behandelt. Durch einen stillen Protest in der Schule geraten zwei Schüler 1956 in Ostberlin zwischen die Fronten von Regierung, Ideologie und Selbstbestimmung und erfahren am eigenen Leib, wie Politik jedes einzelne Leben durchdringt. 

 

 

Mario (Schweiz, 2018, 119 min) 

 

In dem bewegenden Filmdrama „Mario“ wird sich mit dem Tabu-Thema Queerness im Fußball auseinandergesetzt. Obwohl seit Jahren in allen Sportarten stark für Toleranz und Respekt plädiert wird, ist es Fakt, dass gerade in populären Sportarten wie Fußball, Boxen oder Football Homosexualität oder Queerness bei Männern totgeschwiegen wird. Im Film begegnen sich Mario und Leon im Jugendalter das erste Mal und ihnen wird schnell bewusst, dass sie mehr füreinander empfinden als Freundschaft. Aus Angst vor einem „Karriereaus“ verschweigen beide ihre Beziehung und Liebe, was Konsequenzen nach sich zieht.

Details

Datum:

18. Mai 2019 16:00 — 21:30

In deinen Kalender eintragen

Eintritt frei